Kindergarten Bachlechnerstraße

Nach jahrelangem Stillstand im Bezug auf Kinderbetreuungseinrichtungen unter der ÖVP- Alleinregierung, welchen die Inspektorin als „katastrophal“ bezeichnete, wird nunmehr der Kindergarten Bachlechnerstraße erweitert. Leider nicht zum Wohle der Haller Bevölkerung. Zunächst wurde ein Baumeister mit der Planung der Nutzung der Räumlichkeiten im 1. Stock (ehemaliges Pfarrheim) beauftragt, um endlich das Angebot für eine fünfte Kindergartengruppe schaffen zu können. Der Baumeister hat aber im Rahmen der Planung als „Fleißaufgabe“ eine „Studie“ für eine Kinderkrippe ausgearbeitet, mit welcher die Hälfte des vorhandenen Gartens verbaut wird. Im Gemeinderat wurde daraufhin diese „Studie“  vorgestellt,  wobei auch die betroffenen Kindergärtnerinnen und die zuständige Inspektorin eingeladen waren. Die Kindergärtnerinnen waren vorher über diese „Studie“ nicht informiert und über das Ergebnis entsetzt. Wir „FÜR HALL“ haben daraufhin eine Besichtigung vor Ort vorgenommen und haben bemerkt, dass im Dachboden fast nur leere Räume vorhanden sind. Im Altstadtausschuss wurde diese „Studie“ nochmals besprochen. Die anwesende Vertreterin des Denkmalamtes Magistra Neuman hat dazu bemerkt, dass es eine Grundregel im Denkmalschutz gibt: „Bevor etwas neu gebaut wird, soll geschaut werden, was in einem alten Gebäude Platz hat“. Magistra Neumann und wir „FÜR HALL“ haben daher Überlegungen zur Nutzung des Dachbodens angestellt, damit dieser nicht ungenützt bleibt. Immerhin können wir das gesamte Gebäude unbeschränkt nützen. Wir „FÜR HALL“ haben dann angeregt, dass im Bildungsausschuss die Kindergärtnerinnen eingeladen werden sollten und die „Studie“ erneut diskutiert wird. Dieser Vorschlag wurde von der ÖVP-Vorsitzenden mit fahdenscheinigen Argumenten (Beschluss wäre nötig, die Kindergärtnerinnen hätten keine Zeit etc) abgelehnt. Tatsächlich haben sich die Kindergärtnerinnen den Ausschusstermin bereits vorgemerkt gehabt und haben nur auf die Einladung gewartet. Gerne wären sie gekommen und hätten aufgezeigt, dass diese „Studie“ eine Katastrophe ist. Zum Abschluss dieses Trauerspiels haben wir „FÜR HALL“ im Gemeinderat nochmals angefragt, wieso hier ein platzraubender Neubau erfolgt und nicht zumindest die von uns vorgeschlagene Möglichkeit geprüft wird, den Dachboden zu nutzen bzw. nutzbar zu machen. Als Antwort erhielten wir lediglich, dass dies zu teuer wäre. Auf Nachfrage, ob…

Weiterlesen →

Antrag Sitzungssaal

Die Gemeinderatsparteien „FÜR HALL-Unabhängige Bürgerliste“, „Die Grünen Hall“ sowie „Gerhard Mimm „Sozialdemokratie-Hall und Parteifreie“ stellen zu Tagesordnungspunkt 20. „Anträge, Anfragen und…

Weiterlesen →

Antrag Baustopp

Die Mitglieder der Gemeinderatspartei „FÜR HALL – Unabhängige Bürgerliste“, 2. Vizebürgermeister Ing. Wolfgang Tscherner, Gemeinderätin Claudia Weiler und Gemeinderat MMag.…

Weiterlesen →